Termine & News

Opelka durch Joachim M. Meier verstärkt

Im August 2017 wird Joachim M. Meier als Geschäftsführer bei der Opelka GmbH starten. Laut Pressemitteilung des Unternehmens ist der 49-jährige seit dreizehn Jahren im Bäckerei-Anlagenbau tätig, unter anderem langjährig bei dem Backofenbauer Heuft aus Bell. Der Diplom-Verfahrenstechniker absolvierte sein Studium an der Universität Karlsruhe mit dem Schwerpunkt Lebensmittel-Verfahrenstechnik.

Der Unternehmensgründer und Inhaber Josef Opelka möchte sich ein wenig aus dem operativen Geschäft zurückziehen und so freuen sich er und die Kollegen auf den erfahrenen Zugang.

Neben der Pflege des traditionellen, deutschen Marktes setzt Joachim M. Meier auf Expansion im Export, sowie auf den Ausbau des Geschäfts mit Großanlagen. Dennoch wird das Familienunternehmen Opelka seinen Prinzipien treu bleiben, nach der Qualität und Kundenzufriedenheit immer an erster Stelle stehen.

 

Südback 2017

Vom 23. bis 26. Sep. 2017
Besuchen Sie uns auf unserem Stand
auf der Südback in Stuttgart; Halle 1 Stand G 65

www.messe-stuttgart.de/suedback

 

 

 

COMPACT – Liftmatic

MB 50 & MB 40

Die neuen MagicBaker COMPACT – Liftmatic bilden in der begehrten Standgeräte-Serie den Grundstock für unsere Siedebacktechnik ganz ohne Heizspiralen im Siedefett. Die manuellen Geräte bieten dem Bäcker, jetzt mit genialer Hebe-, Senk- und Wendemechanik, eine solide Siedebacktechnik der Zukunft.

Unser Ziel, Backen mit geringstem Platzbedarf, ist uns mit dem MagicBaker COMPACT – Liftmatic, als 40er oder 50er Variante, hervorragend gelungen. Mit einer Stundenleistung ab ca. 400 Berlinern auf nur 0,8 m² Fläche setzen wir einen weiteren Meilenstein in der Siedebacktechnik.

Allerdings wird nur beim benötigten Platz gespart. Die solide und stabile Bauweise, komplett aus hoch-wertigem Edelstahl gefertigt, hat jetzt eine hohe Bedienerfreundlichkeit beim Backen, Umrüsten und Reinigen zur Folge. Eigenschaften, auf die Ihre Mitarbeiter  im täglichen Einsatz nicht mehr verzichten wollen. Selbst beim Einstiegsmodell legen wir größten Wert auf unsere Steuerung der Heizmatte über PID-Regeltechnik, die eine Zuführung der Energie nach dem Minimumprinzip gewährleistet.

ICOM – INTELLIGENCE-COMPACT

MB 50 & MB 40

Ein weiteres Raumwunder, die MagicBaker ICOM-Serie, entsteht aus den Vorteilen einer bewährten INTELLIGENCE und einer COMPACT mit geringstem Platzbedarf. Auch hier werden alle Backabläufe automatisch durch die B&R-Steuerung überwacht und gelenkt. Das Ergebnis mit perfekten Siedebackspezialitäten, gepaart mit hoher Stundenleistung auf geringster Stellfläche, lässt das Backen mit der neuen ICOM zum Erlebnis werden.

Die MB 40 ICOM benötigt gerade einmal einen Quadratmeter Stellfläche, da auf das Abtropfblech bewusst verzichtet wurde. Bei einem Anschlusswert von nur 7,2 kW mit der Elektrotherm-Heizung und einer benötigten Siedefettmenge von lediglich 14 Liter zum Berlinerbacken bleiben alle bisherigen Einsparpotentiale voll erhalten.

Alle erhältlichen Zubehörteile, wie Wendekorb, Tauchgitter & Backblechauflage kommen bei der ICOM wiederum zum Einsatz und ermöglichen eine höchst mögliche Automation beim handwerklichen Siedebacken. Ebenso steht dem Bediener der längst bewährte Schwenkarm MB 40/50 zur Verfügung, welcher alle Formgeräte aufnimmt und zur gefahrarmen Bestückung der Siedebackwanne beiträgt.

Alle uns bekannten Siedegebäckspezialitäten lassen sich mit dem erwähnten Zubehör sinnvoll herstellen und tragen somit entscheidend zum erfolgreichen Abverkauf dieser beliebten Gebäcke bei.

 

 

ICOM – Backstation

MB 50 & MB 40

Erfreulicherweise lassen sich die neuen ICOM-Modelle auch als Backstation kombinieren. Bislang wurden DUO- & TRIO-Stationen realisiert, gerne bauen wir für Sie auch eine Backstation mit mehr als drei Standgeräten.

Die Einzelgeräte werden dabei mit je einem Blech verbunden und dienen somit als Abtropfblech mit manueller Schlitten-Abholtechnik. Auf geringster Stellfläche lässt sich somit eine hohe Produktionskapazität aufbauen, welche der gewünschten Gebäckqualität auf keinen Fall im Wege steht.

Mit einer MB 50 ICOM TRIO-Backstation kann eine Stundenleistung von ca. 1.500 Berlinern aufgebaut werden und bleibt dennoch als Ein-Mann-Station bedienbar.

Kommen alle wichtigen Aktionsargumente, wie Gesamtinvestition, Break-Even-Point, ROI & Kundenvorteile in einen Topf, haben unsere Backstation-Varianten alle Voraussetzungen einer konkurrierenden Durchlaufanlage den Rang abzulaufen.

Denkbar ist hierbei sogar eine Konstellation, in der gleichzeitig Berliner Pfannkuchen, Apfelschnecken und Quarkbällchen im Tauchverfahren gebacken werden. In Spitzenzeiten wird in hoher Stückzahl eine Gebäcksorte produziert, in ruhigeren Zeiten wird in nur einer Backwanne äußerst wirtschaftlich die bekannte Top-Qualität erzielt.

Pressemitteilung

Die Firma Josef Opelka aus Remseck am Neckar, mit Alleinstellungsmerkmal in der Zulieferbranche für internationale Bäckereitechnik, verstärkt als Spezialist im Bereich heizschlangenlose Siedebacktechnologien seinen Vertrieb zum 01. Juli 2014.

 

Im Innendienst mit Herrn Georg Burkhardt, Betriebswirt (IHK), als Key Account Manager in den Bereichen:

  •  Betreuung des internationalen Kundenstamms
  • Abwicklung von weltweiten Kundenaufträgen
  • Strukturierung des Backoffice & After-Sales-Managements
  •  Abwicklung des kompletten Ersatzteilegeschäftes
  • Organisation & Abwicklung aller Versand-, Export- & Zollaktivitäten

Herr Burkhardt wird in Zukunft, mit seinem Sinn für perfekte Organisation und seinen internationalen Sprachkenntnissen, als Bindeglied zwischen Firmenzentrale und unseren weltweiten Verkaufstätigkeiten aktiv tätig sein.

Firma Josef Opelka – on the way to become a hidden champion?

Am 01. April 1994 hat Josef Opelka aus Remseck am Neckar seine Firma für Edelstahlverarbeitung & Sonderkonstruktionen gegründet.

Die Entwicklung der Einzelfirma war in seinen Kernkompetenzen in vollem Gange, als der Wettbewerb eine weitreichende Entscheidung vom Jungunternehmer abverlangte.

Eine Entscheidung wurde getroffen, die der Firma Josef Opelka aus heutiger Sicht ein Alleinstellungsmerkmal in der Zulieferbranche für die Bäckereitechnik aus aller Welt sicherstellte.

Die Marke „MagicBaker“ – heizschlangenlose Siedebackgeräte wurde geboren! Josef Opelka hatte sein Unternehmensziel fest vor Augen – Marktführer in der heizschlangenlosen Siedebacktechnologie zu werden.

Am Anfang war das MB 20 Tischgerät, damals schon mit allen Vorteilen dieser Technologie am Start: Heizschlangenlos, integrierter Siedefettfilter, geringer Fettbedarf, Energieeffizient & Siedefettschonend. Beste Voraussetzungen also, um sich einen festen Platz im heiß umkämpften Bäckermarkt zu sichern.

Die Weiterentwicklung in dieser Firmensparte kam nie zum Stillstand! Meilensteine, wie Gärgutträger ohne Filzauflage auf Bäckereinorm, vollautomatische Backabläufe bei Standgeräten, Tauchtechnologie bei Siedebackgeräten & automatischen Anlagen, Berlinerbacken auf 10-reihigen Siedebackanlagen mit bis zu 4.000 Stück Stundenleistung, Heiztechnologien mit hocheffizientem Wirkungsgrad, wie z.B. das Thermoflow-Heizsystem mit fließendem Thermoöl aus der Heizzentrale.

Führende Bäckereien sind sich einig – so geht heute Berliner backen! Wenn man auf 20 Jahre Familienunternehmen zurückblicken kann, gibt es Einiges zu berichten, so Josef Opelka. Während 20 Jahren Einzelunternehmer mit Vollhaftung gibt es Höhen & Tiefen an allen Arbeitstagen der Woche und zu jeder Uhrzeit.

Die Kundenbedürfnisse stets im Blick, die meist langjährigen Mitarbeiter, die eigene Familie, sowie das perfekt & straff gespannte Netzwerk sind die Säulen für seine ganz persönliche Erfolgsgeschichte.

Eine Marktführerschaft im Bereich heizschlangenloser Siedebacktechnik ist das erklärte Ziel von Josef Opelka und seiner Mannschaft. Ob dieses Ziel bereits erreicht ist, welche Merkmale noch fehlen entscheiden ausschließlich der Markt und die Zeit.

Innovation, Produktqualität, Wirtschaftlichkeit, Kundennähe & Liefertreue sind die Wettbewerbsvorteile, die es zu pflegen gilt. Allein mit Kosten & niedrigen Preisen zu argumentieren schafft heute keinen ernsthaften Vorteil mehr.

So freuen wir uns heute schon auf die nächsten 20 Jahre in der Backbranche! Unsere Kunden kennen uns zielstrebig, klar fokussiert und die Kontinuität wahrend. So können wir es schaffen.

Unser neuer Imagefilm

Erfolgsfaktor Flexibilität – Die neue Siedebackanlagen-Generation CleanFlex

Rechtzeitig zur nächsten heißen Phase der Siedebacksaison stellt die Firma Josef Opelka aus Remseck am Neckar die neue Siedebackanlagen-Generation CleanFlex vor.

Langjährige Erkenntnisse und konstruktive Vorschläge aus dem harten Bäckeralltag wurden gesammelt und geprüft und sind dann bei der Neukonstruktion mit eingeflossen.

Während den Bäckertagen bei backaldrin – The Kornspitz Company in Asten wurden die Neuerungen im April 2013 dem interessierten Fachpublikum erstmals vorgestellt. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der verbesserten Reinigungsfreundlichkeit, sowie der neuen Flexibilität der Transport- & Füllsysteme.

Das komplett neu entwickelte Transportsystem MultiFlex bietet unseren Kunden höchst mögliche Flexibilität beim Backeinsatz aller uns bekannter Siedegebäcke.

Die Verfahrwege der Einzelkassetten lassen sich alle produktbezogen in den Backprogrammen speichern. Die Wendestationen sind in der Anzahl & Platzierung frei wählbar und erfreulicherweise spülmaschinentauglich. Eine Reinigungsposition beim Transportsystem lässt beim Reinigungsprozess keine Wünsche mehr offen.

Die neue Berliner-Füllstation lässt unseren Anwendern alle Freiheiten, sich optimal auf das zu füllende Produkt einzustellen. Selbst die Produktübergabe ohne Füllvorgang ist bereits ein Erlebnis für Gebäck und Bäcker. Durch die robuste Wash-Down-Ausführung lässt sich die Reinigungszeit auf ein Minimum reduzieren.

Alle bewährten 8-reihigen Anlagen sind aktuell in den Leistungsklassen 1200/1600/2400 & 3200, die erstmalig 10-reihigen Anlagen in den Leistungen 1500/2000/3000/4000 Berliner pro Stunde erhältlich.

Auch bei der neuen Anlagenserie CleanFlex bleibt die Firma Josef Opelka der heizschlangenlosen Heiztechnik treu. Die Erfahrungen unserer Kunden im Bereich der Backergebnisse, der Energieeffizienz und der Reinigungsfreundlichkeit sind unser Antrieb dafür. Zum Einsatz kommen das bewährte Mikanit-, das effiziente Elektrotherm- & das innovative Thermoflow-Heizsystem. Alle drei möglichen Heizsysteme stehen dem Bäcker bei der Anlagenkonfiguration zur Verfügung.

Eine extrem bedienerfreundlich und intuitiv gelungene Steuerung, auf großem 10,4 Zoll Easy-Touch-Panel, rundet diese Neuentwicklung ab. Das integrierte Fernwartungsmodul unterstützt den Bediener im Alltag und reduziert mögliche Stillstandszeiten deutlich.

Ihre individuellen Fragen zu diesem heißen Thema beantworten wir sehr gern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Thermoflow als weiteres energieeffizientes Heizsystem

Die Backstrassen-Serie MB Master wurde rechtzeitig vor der nächsten iba in München mit einem weiteren energieeffizienten Heizsystem ausgerüstet. In erfolgreicher Kooperation mit der Bäckerei Moss in Aachen und den „Thermo-oel-people“ aus Bell konnte ein weiterer Schritt in Richtung Einsparpotential gegangen werden. Dabei sorgt ein zusätzlicher Sekundärkreislauf aus der Backofenanlage für die benötigte Energie. Das fließende Thermoöl wird dabei mit einer Umwälzpumpe durch die Heizregister geleitet, um die benötigte Energie direkt an das Siedefett zu übertragen. Die Aufheizphase erfolgt dabei äußerst schonend zum jeweils beteiligten Material, exakt geregelt durch das 3-Wege-Ventil. Während der Backphase wird dann durch das neue Heizsystem Thermoflow, im Zusammenspiel mit den Regelungen der Siedegebäck-Backstrasse und dem Sekundär-Heizkreislauf, eine perfekt auf das aktuelle Backgut abgestimmte Temperaturkurve erzeugt. Die Pilotanlage wird mit einem Gasbrenner zuverlässig versorgt, die Zukunft für Biomasse-Heizkessel wurde bereits erfolgreich angestoßen. Die Endprodukte stellen die geforderte Leistungsfähigkeit unter Beweis – fragen Sie unsere Kunden. Im Moment wird diese Anlage bei der Bäckerei MOSS GmbH & Co. KG, Aachen, eingesetzt.

Siedegebäckanlage MB 1000 MULTILINE

Erstmals zur Südback 2011 wurde eine neue Siedegebäckanlage für 1000 Berlinern die Stunde präsentiert. Die Anlage arbeitet kontinuierlich und wird von nur einer Person bedient. Wie alle Anlagen aus dem Hause Opelka kommt auch hier ein heizschlangenloses Heizsystem zum Einsatz. Der Transport im Siedefett wird durch eine Kette mit Mitnehmern gelöst. Der Abstand der Mitnehmer wird so gestaltet, dass alle im Betrieb anfallenden Siedegebäcke produziert werden können. Die Gebäckzuführung erfolgt über den bewährten Tucheinzug für z.B. Berliner & Donuts. Mit der manuellen Dosierachse lassen sich Massegebäcke wie z.B. Bällchen & Spritzringe ins Siedefett einbringen. Die Wendung erfolgt mit der neu entwickelten Dreheinrichtung sehr schonend und zuverlässig. Die fertigen Gebäcke werden über ein Abtransportband dem manuellen Gebäckfüller zugeführt. Dort werden sie dann durch den Bediener der Anlage gefüllt und gezuckert. Ebenso ist ein Reservebehälter mit integriertem Fettfiltersystem vorhanden, welches das Siedefett einem kontinuierlichen Filterprozess unterzieht. Der Rück- & Durchfluss des Siedefettes  wird von der integrierten Fettpumpe übernommen. Die Mehrgebäckfähigkeit, ein geringer Platzbedarf, sowie ein äußerst effizienter Energieverbrauch standen auch bei dieser Neuentwicklung im Vordergrund.

Transportsystem Multi-Flex für Siedebackanlage MASTERLINE

Das neue, höchst flexible Transportsystem für unsere aktuellen Backstrassen-MASTER-Serien entstand, wie fast alle Neuigkeiten im Hause Opelka, durch die intensive Kommunikation mit unseren Kunden. Der Wunsch nach höchster Flexibilität beim Wenden & Transportieren der Gebäcke, sowie der schnellen Reinigung unserer Anlagen stand Pate bei diesen Entwicklungen.

Das neue Transportsystem für frei schwimmende Gebäcke bis 110 mm ermöglicht die freie Auswahl über Platzierung & Anzahl der Wendungen in der Siedefettwanne. Damit können unsere Kunden auf alle möglichen Gegebenheiten bei der Siedegebäckproduktion reagieren. Selbst bei der Tauchtechnik kann jetzt der Anwender selbst entscheiden, ab welchem Zeitpunkt die Gebäcke, für eine verbesserte Gebäckqualität, unter den Siedefettspiegel getaucht werden sollen.

Das neue variable Aufnahmesystem dieser Transportelemente ermöglicht es, ohne Demontage des Transportsystems, die Siedegebäckanlage in eine Reinigungsposition zu fahren. Die Reservewanne mit integriertem Fettfiltersystem nimmt die komplette Siedefettmenge auf. Danach kann die Siedefettwanne wie gewohnt in kürzester Zeit gereinigt werden. Das heiße Siedefett fließt durch Grob- & Feinfilter und wird automatisch wieder in die Wanne zurück gepumpt.

Das neue flexible Transportsystem ist ab dem Baujahr 2012 in den Leistungen 1200, 1600 & 2500 Berliner pro Stunde anwendbar.

Thermoblock mit Kaskaden-Heizsystem für Siedegebäckanlagen

Der Opelka-Thermoblock besteht aus dem Reservebehälter, einem integriertem Fettfiltersystem, einer externen Kaskadenheizung, sowie einer automatischen Pumpe mit Rohrsystem. Die externe Kaskadenheizung wird in Verbindung  mit einer heizschlangenlosen Siedegebäckanlage betrieben. Sie dient der Sicherstellung der benötigten Siedetemperaturen während des Backvorganges.

Die integrierte Fettpumpe fördert das Siedefett aus dem Reservebehälter mit einer exakt definierten Durchflussmenge durch die Kaskadenheizung. Die Kaskaden-Heizung besteht aus einer Edelstahlkassette mit einem genau definierten Verlauf des Energieträgermediums. Auf beiden Seiten dieser Kassette wird entweder eine elektrische Flächenheizung oder eine zweite Kassette für permanent durchströmendes Thermoöl montiert. Während des kontrollierten Durchflusses nimmt das Siedefett die Energie an der Kassettenwand auf und wird so lange durch die Kaskade gepumpt, bis die benötigte Backtemperatur in der Siedefettwanne erreicht ist. Während des Backvorganges sorgt die kontinuierliche Siedefettzirkulation für die Einhaltung der benötigten Backtemperatur.

Bislang wurden bei der Backstrasse MB 1200 mit einer Frittierfettmenge von 300 Litern insgesamt 40 kW Heizleistung benötigt.

Der neue Opelka-Thermoblock mit integrierter Kaskadenheizung kommt mit einer Heizleistung von ca. 25 kW aus. Die Frittierfettmenge und die Backleistung bleiben dabei auf gleichem Niveau, wie beim Vorgängermodell.

Der Opelka-Thermoblock ist zum Patent angemeldet.

Multi-Wannen-System für Stundenleistungen über 3000 Berlinern/Stunde

Um für die Zukunft Anlagen mit höherer Stundenleistung bauen zu können, hat die Firma Opelka das Multi-Wannen-System für Siedegebäckanlagen entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus zwei oder mehreren Siedefettwannen mit integriertem Thermoblock-Heizsystem. Dabei wird eine individuell auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Anlagenkonfiguration projektiert. Die zu produzierenden Gebäcke dienen als Grundlage zur Planung dieser Anlagenprojekte. Die benötigte Anzahl der Wendungen und die Gebäckabmessungen bestimmen die Ausfertigung der neuen Siedegebäckanlage. Der Transport im Siedefett wird durch eine Kette mit Mitnehmern gelöst. Die Wendung der Gebäcke wird dabei im Übergang zur nächsten Siedefettwanne integriert. Das Siedefett wird während des Durchflusses permanent und bei Arbeitsende zusätzlich gefiltert. Wird mit der Anlage nicht produziert, lagert das Siedefett in der beheizten Reservewanne. Dann lässt sich das Transportsystem in der Siedefettwanne leicht reinigen. Die Bedienung der Anlage erfolgt über die Touch-Steuerung, welche im Schaltschrank integriert ist. Dieser Anlagentyp wurde speziell auf eine hohe Stundenleistung und eine Belastung im Mehrschichtbetrieb ausgelegt. Dabei konnten während der gesamten Entwicklung die bewährten Opelka-Vorteile mit in die neue Anlagen-Generation übertragen werden. Die Kombination aus Mehrgebäckfähigkeit und Energieeffizienz ist auch in dieser Leistungsklasse unser erklärtes Ziel.

Das Multi-Wannen-System ist zum Patent angemeldet.

Füllstation 8-fach für Quarkbällchen mit einem Durchmesser von 4 bis 6 cm

Die Idee stammt aus einer innovativen Bäckerei in Hennef. Warum sollte man nicht auch ein leckeres Quarkbällchen füllen? Da uns die leckeren runden Teilchen auch sehr am Herz lagen, haben wir uns gleich ans Werk gemacht. Berliner sehr schonend zu füllen ist uns bereits sehr gut gelungen. Deshalb wurde der eigentliche Füllvorgang auch nicht verändert. Die Hauptaufgabe lag darin die Bällchen zwischen 4 und 6 cm Durchmesser der Füllnadel geordnet zuzuführen. Nach dem Backvorgang im Opelka-Tauchverfahren werden die Bällchen durch ein ständig rotierendes Drehkreuz unter der Füllnadel platziert. Anschließend wird das Gebäck in die Nadel gefahren und mit der bewährten 8-Kammer-Füllstation äußerst gleichmäßig gefüllt. Dabei kann der Bäckermeister auf ein großes Angebot an möglichen Füllungen zurück greifen. Die Funktionsweise der Füllstation lässt bislang keinen Wunsch offen, außergewöhnliche Varianten an Bällchen herzustellen.

Merkmale:

  • sichere Zuführung durch spezielle Drehkreuzeinheit
  • bewährtes Schnellwechsel-Trichtersystem
  • das Transportsystem sorgt für eine hohe Füllsicherheit
  • vollautomatische Steuerung, deshalb an jede Fettbackanlage integrierbar
  • leichte Reinigung
  • Stundenleistung von ca. 7.200 Stück

Automatische Bezuckerung für Quarkbällchen

Bislang wurden die lecker gebackenen Bällchen unserem Zuckerrondell zugeführt. Danach mussten die Bäckereimitarbeiter die Bällchen mit hohem Aufwand im Zucker drehen und wenden. Bei einer möglichen Stundenleistung von über 5.000 Stück keine leichte Aufgabe. Jetzt können unsere Kunden ihre vorhandenen Zuckerschalen mit dem automatischen Bezuckerungssystem nachrüsten. Dabei werden die Bällchen vollautomatisch und äußerst sanft durch das Zuckerrondell bewegt. Das Zuckerbild am Gebäck lässt definitiv keine Wünsche offen. Somit konnte wieder ein sehr personalintensiver Arbeitsschritt in der Backstube deutlich verbessert werden.

Merkmale:

  • Zwangsbezuckerung aller Gebäcke
  • Kein zusätzlicher elektrischer Anschluss nötig
  • Einfache Installation
  • Jederzeit nachrüstbar
  • Kurze Rüstzeiten
  • Komplett aus Edelstahl gefertigt

Automatische Zählstation für Quarkbällchen

Nachdem wir unseren Kunden zum Thema lecker gefüllte Quarkbällchen und anschließende automatische Bezuckerung einen wertvollen Beitrag zum Thema Wertschöpfung leisten konnten, haben wir uns entschlossen, auch den letzten Schritt der Produktionskette zu perfektionieren. Nachdem die Bällchen die automatische Bezuckerung durchlaufen haben, werden sie dem Zuckerrondell elegant entnommen, durch eine Zählstation gezählt und somit für die Kommission in definierten Größen bereit gestellt. Bei Anwendung aller drei neuen Produktionsschritte, kann somit der Personaleinsatz auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

Merkmale:

  • einfaches Handling
  • Stundenleistung über 7.500 Stück sind möglich
  • Akustische & optische Meldung möglich, dabei frei definierbar
  • Stückzahlvorgabe variabel einstellbar
  • Informationen über Gesamtproduktionsstückzahlen
  • Zählvariationen mehrfach programmierbar

Gebäckfüllma-
schine 2-fach

Nachdem sich mehrere unserer Kunden bei uns für einen exakt arbeitenden Gebäckfüller interessierten, wir bis dahin nur unsere Gebäckfüllstation für die Berliner-Backstrasse im Programm hatten, haben wir uns entschlossen die mehrgebäckfähige 2-fach Gebäckfüllmaschine zu entwickeln. Die 8-fach Gebäckfüllstation der Backstrassen hatte sich bereits bestens bewährt, somit wurde die Technologie übernommen. Die Genauigkeit und Zuverlässigkeit wird dabei durch den Antrieb der zwei unabhängigen Füllkammern über eine Antriebswelle erzielt. Bislang wurde von unseren Kunden ein Einsatz in allen Bereichen der Feinbäckerei & Konditorei bestätigt. Konfitüre, Vanillekrem, Schoko- & Nugatkrem, ja sogar Muffins- oder Quarkbackmasse wurden zur vollsten Zufriedenheit in und auf die Gebäcke dosiert. Rückmeldungen aus der Praxis haben uns dazu veranlasst die Zubehörliste um weitere Details zu verfeinern. Beispiele dazu sind der doppelte Fülltrichter, die Mehrfachnadeln über Kreuz, eine Fußauslösung und ein flexibler Dosierschlauch.

Merkmale:

  • Gehäuse und Trichter komplett aus Edelstahl
  • Zweikammerfüllsystem auf einer Antriebswelle
  • Vorratstrichter mit Schnellwechselsystem
  • Mehrgebäckfähigkeit
  • Leichte und schnelle Reinigung
  • Füllmenge frei wählbar; Rücksaugen verhindert Nachtropfen